Arten von Mikrocontrollern

Allgemeiner Zweck

Hersteller von Mikrocontrollern wie Atmel und Microchip bieten Familien von Universal-Mikrocontrollern an. Innerhalb dieser Gerätetypen sind häufig verschiedene Konfigurationen verfügbar, beispielsweise Wortgrößen von 8, 16 und 32 Bit. Die Wortgröße bezieht sich auf die Größe der Binärzahlen, die vom Mikrocontroller verarbeitet werden können. Außerdem gibt es Allzweckgeräte mit unterschiedlichen Speicherkonfigurationen und Peripheriegeräten. Diese verfügen normalerweise über eine Reihe von Funktionen, die für eine Vielzahl von Anwendungen nützlich sind und für Produkte wie Haushaltsgeräte und Verbraucherprodukte entwickelt werden können.

Signalverarbeitung

Mit zunehmender Geschwindigkeit und Verarbeitungsleistung der Mikrocontroller haben die Hersteller die Eigenschaften eines Mikrocontrollers mit den Eigenschaften eines digitalen Signalprozessors (PSD) kombiniert. Zum Beispiel bietet Microchip die dsPIC-Produktlinie an, die als digitale Signalcontroller (oder CSD) bezeichnet wird und die Mikrocontroller- und PSD-Eigenschaften in einem Kern vereint. Signalverarbeitende Mikrocontroller kombinieren häufig einen integrierten Speicher und einfache Befehlssätze mit den effizienten arithmetischen Verarbeitungssignalschaltungen, die in PSDs zu finden sind. Diese werden in Anwendungen wie intelligenten Stromversorgungen verwendet, die elektrische Energie von einer Form in eine andere umwandeln.

Mitteilungen

Zu den vielen Arten von Peripherieschaltungen, die in Mikrocontroller integriert werden können, gehören die Kommunikationsschnittstellen und insbesondere die Funkschnittstellenschaltungen. Mikrocontroller, die für Kommunikationsanwendungen entwickelt wurden, umfassen Abschnitte zur Verarbeitung von Kommunikationsprotokollen wie Wi-Fi, Bluetooth, ZigBee, CAN-Bus, Infrarot, USB und Ethernet. Kommunikations-Mikrocontroller sind in drahtlosen und drahtgebundenen Geräten von Netzwerkgeräten zu finden, wie z. B. in Automobilanwendungen.

Batterie- und Niederspannungsmanagement

Das Erfordernis eines Prozessors in batteriebetriebenen Geräten hat die Entwicklung von Mikrocontrollern angeregt, die wenig Energie verbrauchen, aber dennoch die erforderliche Verarbeitungsgeschwindigkeit in kleinen Verbrauchergeräten bieten. In einigen Fällen dienen Mikrocontroller als Batteriemanagementgeräte zur Überwachung des Ladens und Entladens von Batterien, beispielsweise Lithium-Ionen-Zellen, in tragbaren elektronischen Geräten. Andere mit niedrigem Stromverbrauch sind so ausgelegt, dass sie immer eingeschaltet sind und normalerweise einen aktiven Modus für die Verarbeitung und einen Standby-Modus für die Überwachung eines Signals enthalten, während eine geringe Strommenge geleitet wird.

Interessante Artikel