Geschichte der elektronischen Tabellenkalkulation

Eine Kalkulationstabelle ist ein Array von Zeilen und Spalten, die zur Analyse von Abrechnungsdaten verwendet werden. Es begann als Papierkarte, aber elektronische Tabellenkalkulationen wurden in den 1960er Jahren entworfen und in den späten 1970er Jahren kommerziell entwickelt. Elektronische Tabellenkalkulationen wurden plötzlich zu beliebten Computeranwendungen.

Ursprünge

Die Pionierarbeit im Spreadsheet-Team wurde in den 1960er-Jahren geleistet: Bereits 1964 veröffentlichte Richard Mattessich von der University of California ein in FORTRAN geschriebenes Spreadsheet-Programm. Die erste elektronische Tabelle mit kommerziellem Erfolg wurde 1979 von Dan Bricklin und Bob Frankston erfunden. Es hieß VisiCalc und wurde geschrieben, um auf Apple II-Computern ausgeführt zu werden. Dies steigerte die Beliebtheit von Apple II, einem Tool zum Erstellen von Geschäfts- und Haushaltsbudgets.

Lotus 1-2-3 und Multiplan

Obwohl VisiCalc in den frühen 1980er Jahren in eine PC-Umgebung importiert wurde, sahen die Konkurrenten die Möglichkeit, sich zu behaupten, und 1983 startete die Lotus Development Corporation ein Tabellenkalkulationsprogramm namens Lotus 1-2-3, das VisiCalc schnell an Popularität übertraf. Im gleichen Zeitraum entwickelte Microsoft ein Tabellenkalkulationsprogramm mit dem Namen Multiplan, das jedoch schwierig zu verwenden war und bei den Verkäufen von Lotus leicht übertroffen wurde.

Excel und 1-2-3 für Windows

Excel war die Verbesserung von Microsoft in Multiplan und wurde 1985 für die Verwendung auf dem Apple Macintosh entwickelt. 1987 wurde Excel für Windows gestartet und gewann zusammen mit dem Microsoft Windows-Betriebssystem an Popularität. Lotus konkurrierte weiterhin mit einer Windows-Version von Lotus 1-2-3. In aufeinanderfolgenden Versionen wurde Excel bald zum Marktführer für elektronische Tabellenkalkulationen.

Interessante Artikel