Was ist eine VGA-Kamera?

Geschichte

VGA wurde ursprünglich 1987 von IBM entwickelt, um PS / 2-PCs eine höhere Auflösung auf einem Monitor anzeigen zu lassen. Es wurde in den frühen 90er Jahren durch die Standard Super Video Graphics Matrix (oder SVGA) ersetzt. Obwohl VGA nicht mehr als Standard für PC-Bildschirme verwendet wird, wird es in einigen Mobil- und Handheld-Geräten weiterhin verwendet.

Funktion

Digitalkameras, einschließlich VGAs, speichern ihre Bilder direkt im Speicher der Kamera oder auf einer Speicherkarte. Die Bilder können dann zum Drucken auf einen Computer oder einen Fernsehbildschirm übertragen werden, um sie über drahtloses Internet, Bluetooth oder ein USB-Kabel öffentlich anzusehen.

Eigenschaften

Die von VGA-Kameras bereitgestellten Bilder nehmen nicht viel Platz ein, daher haben die meisten VGA-Kameras einen sehr kleinen internen Speicher. Ein Bild im Format 640 x 480 eignet sich zum Anzeigen und Senden per E-Mail und bleibt klar und gestochen scharf, wenn es in einer Brieftasche gedruckt wird. Es wird jedoch verzerrt, wenn es auf dem gesamten Blatt gedruckt wird.

Typen

VGA-Kameras sind wirtschaftlich und werden am häufigsten in Mobiltelefonen und Low-End-Webcams eingesetzt. Spielzeugkameras für Kinder verwenden ebenfalls überwiegend den VGA-Standard. Mit der Ankunft vieler Megapixel-Kameras verwenden die wichtigsten Digitalkameras nicht mehr den VGA-Standard. Andere Geräte, die kleine versteckte Kameras enthalten können, wie beispielsweise Ferngläser, Brillen oder "Spionagekameras" der Neuheit, können ebenfalls den VGA-Standard verwenden.

Missverständnisse

Die VGA-Klassifizierung bezieht sich nur auf die Größe, nicht auf die Klarheit. Ein Bild mit einer Größe von 640 x 480 Pixel entspricht in etwa einer Größe von 0, 3 Megapixeln. Probleme mit Verzerrung und Verlust der Klarheit treten auf, wenn das Bild über seine ursprünglichen Druckparameter hinaus verlängert oder auf einem Monitor mit höherer Auflösung angezeigt wird.

Interessante Artikel