Was sind ANSI-Lumen?

Geschichte

1992 definierte ANSI eine Methode zur Messung des Lichtstroms der Projektoren (Film und Video). Das Verfahren umfasst Anpassungen von Helligkeit und Kontrast, Messungen eines weißen Feldes an neun bezeichneten Punkten auf dem Bildschirm und den Durchschnitt der Messungen multipliziert mit der Fläche des Bildschirms.

Funktion

Die ANSI-Methode zur Messung von Lumen ist sehr präzise und wird daher auf dem Projektormarkt eingesetzt. Die Hersteller geben zum Vergleich fast immer die Leistung der ANSI-Lumen ihrer Projektoren an.

Mathe

Das Lumen ist definiert als 1 lm = 1 cd · sr = 1 lx · m2 ("cd" ist candela, "sr" ist stereorradián, "lx" ist lux und "m" ist meter).

Missverständnisse

Auf dem Heimkinoprojektormarkt können ANSI-Lumen etwas irreführend sein. Die ANSI-Lumenmessung stellt das optimale Potenzial des Projektors dar und spiegelt keine Variablen wie Bildschirmgröße, Material, Umgebungslicht und visuelle Ermüdung des Betrachters wider. Einige Projektoren verfügen über eine Technologie zur Videooptimierung, die die Bewertung von ANSI-Lumen verändern kann.

Überlegungen

Lumen messen den Lichtstrom oder das Licht, das vom menschlichen Auge wahrgenommen wird. Dies sollte nicht mit dem Strahlungsfluss verwechselt werden, der die Gesamtleistung des emittierten Lichts misst. Das menschliche Auge reagiert empfindlicher auf bestimmte Lichtwellenlängen.

Interessante Artikel