Woher weiß ich, welche Art von Speicher mein Computer benötigt?

Wissen Sie, wie viel RAM Ihr Computer hat

Schritt 1

Schalten Sie Ihren Computer ein. Warten Sie, bis Windows geladen ist.

Schritt 2

Klicken Sie auf "Arbeitsplatz" und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf "Eigenschaften". Dadurch werden "Systemeigenschaften" geöffnet.

Schritt 3

Klicken Sie auf die Registerkarte "Allgemein". Hier sehen Sie den auf Ihrem Computer installierten physischen Speicher. Dies wird durch den insgesamt auf Ihrem Computer installierten RAM angezeigt. Bei älteren Computern beträgt der Arbeitsspeicher normalerweise 32 MB, 64 MB oder 128 MB. Im modernsten Fall sind es normalerweise 256 MB, 512 MB oder sogar mehr RAM.

Schritt 4

Überprüfen Sie die Verwendung. Um herauszufinden, wie viel RAM Ihr PC derzeit zum Ausführen von Programmen verwendet, öffnen Sie die "Taskleiste" oder drücken Sie die Tasten "Strg", "Alt" und "Entf", um das Popup-Fenster zu öffnen. Klicken Sie auf den "Task-Manager".

Schritt 5

Klicken Sie auf die Registerkarte "Leistung". Sie können die Größe des aktuell von jedem auf Ihrem Computer ausgeführten Programm verwendeten Speichers anzeigen.

Wissen, welche Art von Speicher ein Computer benötigt

Schritt 1

Sie sollten wissen, dass der RAM normalerweise verdoppelt wird, normalerweise 16, 32, 64, 128, 256, 512 und so weiter.

Schritt 2

Erfahren Sie, wie Ihr Computer die verschiedenen RAM-Größen über die Module liest. Wenn Sie beispielsweise einen Pentium-Prozessor mit 32 MB RAM verwenden, der auf Ihrem Computer installiert ist, werden 8 Module mit 4 MB verwendet. Wenn Sie Ihren Computer auf 64 MB aufrüsten, müssen Sie 8 Module über 4 MB RAM hinzufügen.

Schritt 3

Überprüfen Sie den in Ihrem Computer installierten RAM-Typ. Wenn Sie in Ihrem Betriebssystem nach diesen Informationen suchen, erhalten Sie keine genauen Informationen.

Schritt 4

Finden Sie die Geschwindigkeit und Parität, um den RAM-Typ Ihres PCs zu verstehen. Die gebräuchlichsten Typen sind SDRAM (Synchronous Dynamic RAM) und RDRAM (Rambus Dynamic RAM) sowie das älteste EDO (Extended Data-Out RAM). Wenn Sie einen 486-Computer verwenden, verfügen Sie wahrscheinlich über ein FPM (Front Page Memory). Wenn Ihr Computer einen Pentium-Prozessor (weniger als 1 Giga Hertz) verwendet, ist wahrscheinlich ein EDO auf Ihrem Computer installiert. Pentium- und Celeron-Computer verfügen über SDRAM. Neuere Computer verfügen über DDR (Double-Data-Rate) und RDRAM.

Schritt 5

Öffnen Sie das Gehäuse Ihres Computers. Überprüfen Sie die Anzahl der für den Arbeitsspeicher verfügbaren Steckplätze. Sie sind leicht zu identifizieren. Schauen Sie sich das Motherboard genau an. Ihr Computer verfügt über drei Arten von Steckplätzen. Das erste SIMM (Single-In-Line-Speichermodul) ist 30-polig und ungefähr 3 Zoll lang. Der Pin des SIMM 72 ist normalerweise 4 Zoll und der des DIMM (Dual-In-Line-Speichermoduls) mit 168 Pins ist ungefähr 5 Zoll. Die alten 486-Computer verwendeten einen 30-poligen Steckplatz, während der Pentium und der Celeron 72-polige Steckplätze hatten. Beide waren nicht mehr auf dem Markt erhältlich, während modernere Computer über 168-polige Steckplätze verfügen.

Schritt 6

Überprüfen Sie die Anzahl der Module, Geschwindigkeit und Parität. In jedem Computer gibt es zwei Arten von Modulen, eines mit 30 Stiften und das andere mit 72 Stiften.

Schritt 7

Dekodieren Sie die Modulinformationen, um mehr über den RAM-Typ Ihres Computers zu erfahren. Ein 3-poliges Modul sagt "1 x 9-60" oder! 1 x 8-60 ". Die Nummer 1 gibt die Größe in MB an, die von 1 MB bis 4 MB reicht. Die Nummer 9 ist Parität, während "8 ist keine Parität. Wenn Sie die Zahlen 9 und 8 sehen, bedeutet dies auch, dass Sie ein 30-poliges Modul haben. Die letzte Zahl 60 zeigt die Geschwindigkeitsbegrenzung. Notieren Sie sich die Module, die Sie auf Ihrem Computer installiert haben, sowie deren Parität, Geschwindigkeit und Art des Arbeitsspeichers, um zu entscheiden, welche Art von Speicher Ihr Computer benötigt.

Interessante Artikel